Bodenverkehrsdienste

Der Branchentarifvertrag kommt!

Seit fast zehn Jahren wurde verhandelt. Jetzt ist klar: Das Lohndumping bei den Bodenverkehrsdiensten hat endlich ein Ende!
19.02.2024
Bodenverkehstdienste: Der Branchentarifvertrag kommt!

Im Jahr 2014 startete die ver.di-Kampagne für einen bundesweiten Branchentarifvertrag für alle etwa 130 Betriebe der Bodenverkehrsdienste an den deutschen Verkehrsflughäfen. Zehn Jahre später haben wir jetzt einen neuen Tarifvertrag, der demnächst über 40 Tarifverträge ablösen wird. In Zukunft wird es faire und einheitliche Lohn- und Arbeitsbedingungen im BVD an allen deutschen Flughäfen geben. Billigfirmen haben keine Chance mehr. Jede Firma im BVD muss mindestens den neuen Tarifvertrag bezahlen – ohne Wenn und Aber!

Das Wichtigste: Niemand wird mit dem neuen Tarifvertrag schlechter gestellt werden. Viele Tausend Beschäftigte dürfen mit deutlichen Verbesserungen rechnen.

Damit wollen wir die Folgen von 25 Jahren Tarifflucht und Lohndumping auf dem Rücken der Beschäftigten beenden. Die Arbeit muss in Zukunft vernünftig bezahlt werden, auch um die Arbeit im BVD wieder für alle attraktiv zu machen.

Im Jahr 2017 begannen die Tarifverhandlungen zwischen ver.di und den beiden Arbeitgeberverbänden VKA (kommunale Arbeitgeber) und ABL (private Anbieter). Unterbrochen wurden diese während der Corona-Pandemie für 18 Monate. Jetzt konnten sie zu einem Abschluss gebracht werden. Die Bundestarifkommission hat diesem Branchentarifvertrag am 15. Februar 2024 zugestimmt.

Jetzt müssen die vielen Tarifverträge im BVD in den neuen Branchentarifvertrag übergeleitet werden. Dies ist notwendig, um die Themen, die zum Teil heute noch günstiger für die Beschäftigten geregelt sind, dauerhaft abzusichern.

Dazu gehören zum Beispiel Fahrtkostenzuschüsse, Parkgebühren, Zuschläge oder weitergehende Urlaubstage.

Danach werden wir – gemeinsam mit den beiden Arbeitgeberverbänden – die Allgemeinverbindlichkeit beim Bundesarbeitsministerium beantragen. Damit wird der Tarifvertrag auch für die Firmen gelten, die bislang nicht nach Tarif bezahlen.

Inkrafttreten soll der neue Branchentarifvertrag dann zum 1. Juli 2024.

Wesentliche Inhalte des neuen BVD Branchentarifvertrages:

  • Wochenarbeitszeit 37,5 Stunden;
  • Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich: Das bedeutet weniger Arbeiten für das gleiche Geld;
  • Mindestens 17 freie Sonntage pro Jahr bei Schichtarbeit;
  • Krankengeldzuschuss auf 100 Prozent des Nettoentgeltes bis zur 26. Krankheitswoche;
  • 50 Prozent Zuschlag für Sonntagsarbeit;
  • 100 Prozent Zuschlag für Feiertagsarbeit;
  • 25 Prozent Zuschlag für Nachtarbeit von 21:00 bis 24:00 und von 4:00 bis 6:00 Uhr, 40 Prozent von 0:00 bis 4:00 Uhr;
  • Urlaub 28 Tage, 29 ab dem fünften und 30 Tage ab dem zehnten Jahr der Beschäftigung; bessere Regelungen bleiben erhalten.
  • Zusatzurlaub für Schichtdienstleistende von drei Tage pro Jahr;
  • Entgelttabelle mit einem Einstiegsentgelt von 16,51 Euro und für Tätigkeiten, die eine Zuverlässigkeitsüberprüfung voraussetzen, von 17,00 Euro. Die Tabelle umfasst zehn Entgeltgruppen und bis zu vier Erfahrungsstufen. Höhere Bezahlungen bleiben erhalten.
  • Betriebliche Altersversorgung im TVöD bleibt für alle bisher im TvöD Beschäftigten unverändert.
  • Betriebliche Altersvorsorge kommt für alle anderen Beschäftigten: die Arbeitgeber zahlen hier 2,8 Prozent des Monatslohns zusätzlich.
  • Dauerhafte Besitzstandregelungen für darüberhinausgehende Zahlungen.

Die Entgelttabelle wird gemeinsam mit dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes zum 31. Dezember 2024 wieder kündbar und 2025 neu verhandelt. Schon jetzt wurde vereinbart, dass zusätzlich zu dieser Erhöhung noch mal ein Aufschlag von drei Prozent gezahlt wird.

Nach zehn Jahren harter Arbeit aller ehren- und hauptamtlichen Beteiligten kann so ein in der Tarifhistorie einzigartiges Tarifprojekt zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden.

Wir werden nach Abschluss der Überleitungstarifverträge detaillierte Informationen über die einzelnen Regelungen des neuen Branchentarifvertrages herausbringen.

Die Pressemitteilung zum Tarifabschluss ist hier zu finden.

 

Kontakt

  • Sven Bergelin

    Bun­­des­fach­­grup­­pen­lei­ter Luft­­ver­­kehr / Ta­ri­f­ar­­beit BVD / Air­­li­­ne-Ca­te­ring

    030/6956-2603

Das könnte dich interessieren...

1/1