Autobahn GmbH

Tarifpflege erfolgreich abgeschlossen

Nach zwischenzeitlicher „Rolle rückwärts“ des Arbeitgebers
01.03.2023

Die ver.di-Tarifkommission hat als Verhandlungsführerin mit den Verbänden des dbb den Arbeitgeber Autobahn endlich zu einer Einigung bei der Tarifpflege bewegen können.

Neben verschiedenen kleinen und redaktionellen Änderungen haben wir als ver.di für uns als Kolleg:innen der Autobahn folgende Punkte verbessern können:

  • 5€ Zulage pro Arbeitstag für das Führen von Mehrzweckgeräteträgern (§10 TV EGV Autobahn) unter fließendem Verkehr bei gleichzeitiger Verwendung mindestens eines An- oder Aufbaugeräts im Rahmen der Grünpflege sowie zur Tunnelreinigung
  • Die im TV EGV und KraftfahrerTV in Beträgen festgelegten Zulagen und Zuschläge werden um 1,8 Prozent erhöht. Die Vorarbeiterzulage gemäß § 9 TV EGV erhöht sich um den in den Entgeltgruppen 4 bzw. 8 Stufe 1 festgelegten Vomhundertsatz.
  • Beschäftigte im Außendienst der Tunnelleitzentralen haben rückwirkend ab dem 1.1.23 Regelarbeitszeit von 38,5 Wochenstunden statt 39 Wochenstunden. Die bereits geleisteten Überstunden werden euch gutgeschrieben
  • Auszubildende und dual Studierende die aufgrund im Gefahrenraum Autobahn arbeiten werden ab dem 1. März 2023 in die Gruppenunfallversicherung einbezogen.
  • Anerkennung von langjährigem und intensivem bürgerschaftlichem Engagement erhalten Beschäftigte einen Arbeitstag Freizeitausgleich unter Fortzahlung des Entgeltes nach § 21 unter der Voraussetzung, dass sie seit mindestens einem Jahr an durchschnittlich mindestens drei Stunden in der Woche ehrenamtlich Arbeit in einem oder mehreren Vereinen, Organisationen oder anderen, dem Allgemeinwohl dienenden Einrichtungen, leisten und hierfür keine, über die Erstattung von Auslagen und Unkosten hinausgehende, Aufwandsentschädigung bis zur jeweils einschlägigen Einkommensteuerfreibetragshöhe erhalten. Der Freizeitausgleich wird je Kalenderjahr gewährt und muss auch in diesem genommen werden.
  • Berufserfahrung wird zukünftig bei Neueinstellung vollumfänglich anerkannt und bewirkt folgende Einstufungen:
  • mindestens drei Jahre: Stufe 3,
  • mindestens sechs Jahre: Stufe 4,
  • mindestens zehn Jahre: Stufe 5,
  • mindestens fünfzehn Jahre: Einstellung in Stufe 6.
  • Resturlaub aus dem Vorjahr kann künftig bis zum 30.9. des laufenden Jahres genommen werden.
  • Wenn ihr euch als IHK-Prüfer:innen qualifiziert, erhaltet ihr zukünftig eine Freistellung für die Qualifizierungen.

Insgesamt können wir mit den Ergebnissen zufrieden sein, aber es zeigt sich, dass nur eine starke ver.di im Betrieb genug Druck aufbauen kann, um in Tarifverhandlungen markante Verbesserungen zu erreichen.

Du bist auch der Meinung, dass der Arbeitgeber Autobahn sich in einigen Bereichen wie z.B. beim Thema Digitalisierung noch mehr bewegen muss? Dann brauchen wir DICH! Jede/r mehr in ver.di erhöht den Druck auf den Arbeitgeber etwas zu tun, wenn wir berechtigte Forderungen stellen. Deshalb: Werde ver.di-Mitglied und bring dich bei uns ein. Für deine Interessen. Entweder hier scannen: oder den Antrag auf der Rückseite ausfüllen.

 

Kontakt

  • Martin Krupp

    Bun­des­ver­kehrs­ver­wal­tung (BMD­V) / Stra­ßen­bau­ver­wal­tung der Län­der / Au­to­bahn GmbH / Lan­des­steu­er­ver­wal­tung

    030/6956-2116