Autobahn GmbH

1. Verhandlungsrunde TV Digitalisierung enttäuschend

ver.di Tarifkommission
13.02.2023
ver.di Verhandlungskommission

 Die erste Verhandlungsrunde mit dem Arbeitgeber Autobahn verlief leider aus ver.di-Sicht sehr enttäuschend.

Ihr erlebt es jeden Tag. Digitalisierung bei der Autobahn schreitet voran. Dadurch entstehen täglich Veränderungen in unseren Arbeitsabläufen. Das bedeutet immer auch Veränderung von Aufgabenzuschnitten und damit möglicherweise in der Eingruppierung. Wir wollen mit euch einen Tarifvertrag erreichen, der uns als Beschäftigte für alle Veränderungen absichert. Keiner weiß heute, wie die Digitalisierung weitergeht. Der Arbeitgeber Autobahn sieht sich mit betrieblichen Regelungen auf der Höhe der Zeit. Für eine rechtsichere Regelung ist er nur schwer zu begeistern. Hier muss noch mehr Bewegung von uns kommen. Möglicherweise müssen wir in den nächsten Wochen auch zu Warnstreiks aufrufen, um unsere Forderungen zu unterstreichen.

Unsere Forderungen sind unter anderem:

  • Regelungen zum Mobilen Arbeiten
  • Eine Kostenpauschale und Mobilitätshilfen/Kilometergeld bei Mobilem Arbeiten
  • Ein Recht auf Nichterreichbarkeit
  • Datenschutz für uns Beschäftigte
  • Einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen in Verbindung mit der Digitalisierung
  • Einen umfassenden Fortbildungsanspruch
  • Digitale Gewerkschaftsrechte

Willst auch Du Rechtssicherheit in der voranschreitenden Digitalisierung? Bist Du der Meinung, dass der Arbeitgeber Autobahn mehr für uns im Bereich Digitalisierung tun muss? Dann brauchen wir DICH! Jede:r mehr in ver.di erhöht den Druck auf den Arbeitgeber etwas zu tun, wenn wir berechtigte Forderungen stellen. Deshalb: Werde ver.di-Mitglied und bring Dich bei uns ein. Für Deine Interessen. Entweder hier klicken oder hier scannen:

 

Kontakt

  • Martin Krupp

    Bun­des­ver­kehrs­ver­wal­tung (BMD­V) / Stra­ßen­bau­ver­wal­tung der Län­der / Au­to­bahn GmbH / Lan­des­steu­er­ver­wal­tung

    030/6956-2116