Autobahn GmbH

Wegen gefährdeter Finanzierung: ver.di-Vorstand wendet sich an Bundesfinanzminister Lindner

05.07.2024

Aufgrund der angekündigten Kürzungen bei der Autobahn GmbH durch Verkehrsminister Wissing setzt ver.di alle Hebel in Bewegung.

Der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke und die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Christine Behle kritisieren die geplanten Kürzungen bei der Autobahn GmbH und fordern eine sichere und planbare Finanzierung für die Autobahn GmbH. Der Brief geht zur Kenntnis ebenfalls an Bundesverkehrsminister Wissing und das Bundeskanzleramt.

Sanierungsstau wird größer

In dem Brief wird die große Bedeutung der Autobahn für die deutsche Wirtschaft betont. Die geplanten Haushaltsmittel werden nicht ausreichen, die berechtigten Anforderungen der Politik an die wichtigste Verkehrsinfrastruktur zu erfüllen. Brückensanierung, allgemeine Sanierungsmaßnahmen und die Modernisierung der Autobahn werden mit weniger Finanzmitteln nicht zu stemmen sein. Auf hunderten Brücken wird die Geschwindigkeit für die Autofahrer*innen reduziert, damit wird sprichwörtlich die deutsche Wirtschaft weiter ausgebremst, da jeder Stau einen enormen volkswirtschaftlichen Schaden produziert. In der Folge werden mehr Sperrungen von Brücken und Fahrspuren notwendig, da die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Es ist fraglich, ob neue Projekte aus dem Bedarfsplan und aus dem Neubau angestoßen werden können.

Personalaufwuchs nicht mehr möglich

Die Gewinnung von neuen Beschäftigten, egal welcher Ausbildung, wird bei derzeitiger Arbeitsmarktsituation und der geplanten schlechten Finanzausstattung nahezu unmöglich. Das bedeutet weiter keine Aussicht auf Entlastung für alle Beschäftigten, die zum Teil seit Gründung der Autobahn GmbH die Arbeit von fehlendem Personal übernehmen. Das Ziel der Politik und des Bundesverkehrsministeriums auf eine gut organisierte und effizient arbeitende Autobahn zu etablieren, kann ohne eine sichere und damit planbare Finanzierung nicht erreicht werden. 

 

Kontakt

  • Martin Krupp

    Bun­des­ver­kehrs­ver­wal­tung (BMD­V) / Stra­ßen­bau­ver­wal­tung der Län­der / Au­to­bahn GmbH / Lan­des­steu­er­ver­wal­tung

    030/6956-2116