Bäder

Neuordnung der Berufsbilder

26.02.2024

Die Berufsbilder des FAB und Meister für Bäderbetriebe stehen seit einiger Zeit auf dem Prüfstand.

Das Bundesinstitut für Berufliche Bildung BBiB ist in der Bundesrepublik für die Evaluierung und Ordnung von Ausbildungsberufen im Auftrag der Bundesregierung und der einzelnen Ministerien zuständig. Steht eine Überprüfung der aktuellen Ausbildungsordnungen an, gibt es ein festgelegtes Verfahren zur Überprüfung und Anpassung an die neuen und geänderten Gegebenheiten in einem Berufsfeld. Im Ergebnis gibt es eine Empfehlung an das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dieses erlässt dann die Ausbildungsverordnungen.  Diese Empfehluing erarbeitet das BBiB in Zusammenarbeit mit einer paritätisch besetzten Kommission, in der Arbeitgeber und Arbeitnehmer vertreten sind. Die Arbeitnehmervertreter*innen werden durch uns, also durch ver.di benannt.

In den Bädern gibt es, natürlich neben den ganzen anderen Berufen dort, die Ausbildungsgänge des Fachangestellten für Bäderbetriebe FAB, sowie des Meisters für Bäderbetriebe.

Die aktuellen Ausbildungsordnungen kannst du hier (Fachangestelle) und hier (Meister) nachlesen.

Seit etwa 2 Jahren läuft ein Verfahren zur Überprüfung der Aktualität dieser Berufsbilder, an dem auch ver.di in der hierzu bestellten Expertenkommission mit 5 Kolleg*innen vertreten ist. Die derzeitigen Bedingungen in den Berufsfeldern wurden evaluiert, die notwendigen Qualifikationen lokalisiert, und die Bedarfe anhand der geänderten Bedingungen ausgelotet. Hierzu wurden 2 Befragungen der Beschäftigten, Lehrkräfte und Betreiber*innen durchgeführt und ausgewertet. Im Jahr 2024 soll es nun eine Empfehlung des BBiB bezüglich des weiteren Vorgehen geben. Sollte es zu einer Neuordnung der Berufe kommen, dann wird in der eben beschriebenen Kommission eine neue Ausbildungsordnung erarbeitet, und dem zuständigen Ministerium zum Erlass empfohlen.

Die Kolleg*innen in der Kommission werden vom AK Bäder benannt. Wir haben ein klares Ziel in unserer Arbeit. Keine Abwertung der Berufsbilder durch Reduzierung der Inhalte und/oder der Ausbildungszeit. Und Berücksichtigung der im Laufe technischer Veränderungen hinzu gekommener Qualifikationserfordernisse. Dafür stehen wir.

Wir werden weiter über den Verlauf berichten.

Hier noch einmal Hinweise, wie so eine Neuordnung von Berufsbildern abläuft.

 

Kontakt

  • Frank-Robby Jost

    Bä­der in öf­fent­li­cher Trä­ger­schaft / Schul­haus­meis­ter*in­nen

    030/6956-2114