• © ver.di

ver.di bei den Geld- und Wertdiensten

ver.di arbeitet daran, die Arbeitsbedingungen für die mehr als 11.000 Beschäftigten der Geld- und Wertdienste in Deutschland bundesweit anzugleichen. Das ist eine Herausforderung, denn die Branche unterliegt einer schnellen Transformation. Immer mehr Menschen bezahlen heute bargeldlos. Hier gilt es, die Arbeitsplätze sowie die Arbeitsbedingungen zu sichern. Ein wichtiges Thema ist dabei der Arbeits- und Gesundheitsschutz. ver.di konnte im Jahr 2022 einen Bundesmanteltarifvertrag abschließen und mit einer Anpassungsklausel dafür sorgen, dass die Kolleg*innen einer steigenden Inflation nicht schutzlos ausgesetzt sind. Auch haben die engagierten ver.di-Kolleg*innen der Branche die Besetzung der Werttransporter mit nur einem Beschäftigten (Ein-Mann-Logistik) bislang erfolgreich abgewehrt.

Hinweis: In allen Fragen, die Ihre Mitgliedschaft, eine Rechtsauskunft oder Tarifverträge betreffen, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Bezirk. Diesen finden sie hier. Allgemeine Fragen oder Anmerkungen zu ver.di beantwortet "ver.di Direkt" unter: 0800 83 73 43 3. Die Kolleginnen und Kollegen sind Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr und an Samstagen von 9 bis 16 Uhr für Sie da.

Kontakt

  • Sonja Austermühle

    Bun­des­fach­grup­pen­lei­te­rin Be­son­de­re Dienst­leis­tun­gen

  • Andrea Lieberwirth

    Mit­ar­bei­te­rin

    030/6956-2884

  • Annett Wegner

    Mit­ar­bei­te­rin

    030/6956-2883

Videos

ver.di Kampagnen