Geld- und Wertdienste

Tarifrunde 2024

09.04.2024

09.04.2024

Umfrage zur Tarifrunde

ver.di hat eine digitale Umfrage für die Beschäftigten der Geld- und Wertdienste gestartet. Gefragt wird nach dem Willen der Beschäftigten, sich aktiv für bessere Tarife bei den anstehenden Verhandlungen einzusetzen, und nach ihren Tarifvorstellungen. Die Umfrage läuft bis zum 6. Mai. Alle Beschäftigten können teilnehmen, ausgewertet wird nur die Meinung der ver.di-Mitglieder.

„Als Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen in der Geld-und-Wert Branche setzen wir uns für gute Arbeit und gerechten Lohn ein“, heißt es aus der Tarifkommission. „Wenn auch du mitreden willst, dann schließ dich uns an!“ Die Ergebnisse der Umfrage werden auf der Tarifkonferenz im Juni besprochen. Im Anschluss beschließen die Kolleg*innen in der ver.di-Bundestarifkommission die Forderungen.

Hier geht es zur Umfrage

Wenn Ihr die Umfrage in eurem Betrieb bewerben wollt, nutzt dafür gerne unserer Tarifinfo: 

 

20.03.2024

Startschuss für die Tarifrunde 2024 gefallen

Insgesamt 45 Mitglieder von Betriebsräten (BR), der Bundestarifkommission (BTK) und Tarifbotschafter*innen der Geld- und Wertdienste haben sich am 20. März zur ersten bundesweiten Tarifkonferenz in der anstehenden Verhandlungsrunde 2024 getroffen.

Das Ziel: „Zusammen mit richtig viel Kolleginnen und Kollegen richtig viel durchsetzen“, hieß es auf der Konferenz. Um das zu vorzubereiten, wird ver.di in nächster Zeit eine Forderungsbefragung der Beschäftigten aufsetzen.

Auf der Konferenz ging es zunächst um einen Austausch über die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenfaktoren der Tarifrunde wie Inflation, Preisentwicklung, Beschäftigtenzahlen und Umsätze in der Branche. Daraufhin wurde gemeinsam überlegt, wie die Zusammenarbeit zwischen der BTK und ver.di mit den Betriebsratsgremien in der Tarifrunde aussehen kann. Mit Blick auf die Betriebsratsarbeit beriet die Konferenz, welche tarifvertraglichen Themen in der BR-Arbeit eine Rolle spielen oder welche tariflichen Themen ein BR zum Thema machen kann? Auch: Wie kann die Tarifrunde 2024 in den Betrieben zum Thema gemacht werden?

Die Beschäftigtenvertreter*innen haben erste Verabredungen zum weiteren gemeinsamen Vorgehen in der Tarifrunde getroffen. Und sie haben sich klar gegen die Ein-Mann-Logistik positioniert und solidarisch deutlich gemacht, dass sie kämpferische und gewerkschaftlich organisierte Betriebsräte bei Tesla unterstützen.

 
Gegen die 1-Mann-Logistik & 100% solidarisch mit den Betriebsräten bei Tesla

Mehr Informationen findet Ihr in unserem Flyer zur Konferenz:

 

Wer gemeinsam mit ver.di möglichst viel für die Beschäftigten bei den Geld- und Wertdiensten erreichen will, kann

ver.di-Mitglied werden (mitgliedwerden.verdi.de)
Tarifbotschafter*in werden (andrea.lieberwirth@verdi.de) und
sich und die Kolleg*innen über unseren Telegram-Kanal auf dem Laufenden halten:

 

Was bisher geschah...

Ina und David berichten von dem, was in den letzten Tarifrunden durchgesetzt werden konnte, über erfolgreiche Instrumente für die kommenden Verhandlungen und die gegenwärtigen Herausforderungen in der Geld- und Wertbranche.

 

 

07.03.2024

Weichen für die Tarifrunde 2024 gestellt

Forderungsfindung, Durchsetzungs- und Streikstrategie: Die Bundestarifkommission Geld und Wert hat vom 29. Februar bis zum 1. März die Tarifrunde 2024 vorbereitet. Sie hat die Kündigung des Bundeslohntarifvertrages zum 30. September 2024 und die Kündigung des Bundesmanteltarifvertrages zum 31. August beschlossen sowie die Verhandlungskommission für die Tarifrunde 2024 gewählt.

Nachbereitet wurde die erste Tarifbotschafter*innenkonferenz vom 29. Januar und die Tarifkonferenz am 20. März vorbereitet (Infos und Anmeldung siehe oben).

Thema der Tagung war auch die „Ein-Mann-Logistik“, die die Bundestarifkommission klar ablehnt: „Gesundheit und Leben der Kolleg*innen gehen vor!“

29.01.2024

Videokonferenz für Tarifbotschafter*innen

Die Bundestarifkommission der Geld- und Wertdienste lädt alle, die sich als Tarifbotschafter*innen für die Tarifrunde 2024 gemeldet haben, zu einem ersten Treffen ein.

In der Videokonferenz am 29. Januar (16 bis 18 Uhr) wird gemeinsam besprochen, wie die Tarifbotschafter*innen in ihren jeweiligen Betrieben das Tarifgeschehen mit beeinflussen und unterstützen können, und wie die Zusammenarbeit mit der Bundestarifkommission aussehen kann. Bei dem Treffen ist auch Raum für Fragen und Anregungen. „Wir freuen uns darauf, euch kennenzulernen und mit euch in die Tarifrunde 2024 zu starten!“, heißt es aus der Tarifkommission.

25.01.2024

Digitale Informationsveranstaltung zu Tarifvertrags- und Gehaltsfragen

Aufgrund der in den vergangenen Jahren stark gestiegenen Inflation und den immer noch belastend hohen Kosten etwa für Lebensmittel, Energie oder Sprit, kommen auch bei den Angestellten in der Branche zunehmend Fragen auf wie:

Gilt für mich der Tarifvertrag für die Beschäftigten im Geld- und Wertdienst?
Steht mir die gleiche prozentuale Erhöhung meines Gehaltes zu wie den Lohnempfänger*innen?
Profitiere ich auch von der Inflationsklausel des Tarifvertrages?
Und was ist, wenn der Tarifvertrag auf mich keine Anwendung findet? 
Die zuständige Fachgruppe Besondere Dienstleistungen in ver.di will diese Fragen beantworten, auch wenn in Tarifverhandlungen die Tarifbindung der Angestellten immer ein sehr strittiges Thema ist. Es ist hierbei besonders zwischen den betrieblichen Angestellten und den weiteren Angestellten zu unterscheiden.

„Wir wollen mit euch beraten, wie ihr es schafft, in Zukunft nicht mehr davon abhängig zu sein, dass euch der Arbeitgeber freiwillig und willkürlich eine Gehaltserhöhung zahlt“, sagt die zuständige Verhandlungsführerin und Bundesfachgruppenleiterin in ver.di Sonja Austermühle. „Nicht ohne Grund haben sich die Löhne z.B. im CIT-Bereich bis über 21 Euro entwickelt.“

09.2023

Broschüre

ver.di hat zur anstehenden Tarifrunde für die Beschäftigten der Geld- und Wertbranche eine neue Broschüre herausgegeben. Das Heft mit dem Titel „Bessere Arbeit in der Geld- und Wertbranche – Mit ver.di geht’s!“ richtet sich an Beschäftigte und Interessenvertreter*innen. Die Broschüre geht auf die aktuellen Forderungen für die Tarifauseinandersetzungen 2024 ein, zeigt, welche Schritte zu einem Tarifvertrag nötig sind, und was ver.di und Betriebsräte gemeinsam mit den Beschäftigten bisher erreichen konnten. Tolles Infomaterial also!

 

Kontakt

  • Sonja Austermühle

    Bun­des­fach­grup­pen­lei­te­rin Be­son­de­re Dienst­leis­tun­gen