TÜV Bund

70% stimmen mit JA

11.07.2023

Jetzt steht fest: Das Verhandlungsergebnis wird angenommen. Eine eindeutige Mehrheit der ver.di-Mitglieder stimmt für die Annahme eines neuen Vergütungstarifvertrages.

Der Trend bei den Nichtmitgliedern ist genauso deutlich: Mehr als 77 % sind für Annahme.

Eine der härtesten Tarifrunden in der TÜV-Tariflandschaft ist zu Ende. Noch nie haben so viele Menschen ihren Unmut so deutlich und so intensiv auf die Straße gebracht. Noch nie waren so viele bereit, Streiks zu unterstützen. Noch nie sahen sich die TÜV-Arbeitgeber einer solchen Streikpower gegenüber und mussten an vielen Punkten massiv nachgeben. Aber auch: Noch nie wurde von den Arbeitgebern versucht, vor Gericht einen Streik zu verhindern, mit der Androhung, im Falle weiterer Streiks ver.di gegenüber ein Strafgeld in Höhe von 250.000 Euro aufzuerlegen.

Wir spielen jetzt in der ersten Liga der Streikauseinandersetzungen mit und wir haben diese Feuertaufe mit Bravour bestanden.

Unsere Streikausdauer hat bewirkt, dass wir das erste Angebot wesentlich verbessern konnten:

Prozente:
Erhöhung von 7,9 % auf 9,4 %

Inflationsausgleichsprämie:
Erhöhung von 1.500 € auf 3.000 €

Laufzeit:
Verkürzung von 36 Monaten auf 27 Monate

Nullmonate:
Verkürzung von 5 Monaten auf 3 Monate

ver.di-Vorteilsregelung *):    
Deutschlandticket (49-Euro-Ticket) für die Laufzeit des Vergütungstarifvertrages als zusätzliche Wahlmöglichkeit
*) gilt nur für den TÜV NORD

Die Auszubildendenvergütung geht deutlich nach oben und wir freuen uns, dass die TNU in vollem Umfang von diesem Gesamtergebnis profitiert und außerdem ein Weg aufgezeigt wird, wie sie ohne Abstriche in den Tarifvertrag integriert wird.

Für die Zukunft wissen wir nun, wie es geht. Diese Erfahrung kann uns niemand nehmen. TÜV-Beschäftigte können streiken und sind durchsetzungsstark.

Wir haben im Tarifvertrag eine Maßregelungsklausel vereinbart: Sie bedeutet, dass niemand wegen des Streiks benachteiligt werden darf. Die Arbeitgeber haben das unterschrieben. Falls Euch nun doch Dinge auffallen, bei denen Ihr Euch benachteiligt fühlt, dann schickt eine Mail an anke.hahn@verdi.de. Ver.di sammelt diese Fälle und schafft im direkten Gespräch mit der Arbeitgeberseite Abhilfe.

Was jetzt noch wichtig ist:
Mit der Juliabrechnung wird die erste Tranche der Inflationsausgleichsprämie gezahlt. Die Arbeitgeber haben zugesichert alles zu geben, damit auch die prozentuale Erhöhung im Juli umgesetzt wird. Evtl. kommt eine Nachverrechnung im August.

Wir wollen mit Euch über Eure Erfahrungen im Streik sprechen – auch um zu wissen, wie es beim nächsten Mal noch besser laufen kann. Dafür erhaltet Ihr nach der Sommerpause eine Einladung zu einer MobiDIG.

Im Herbst wird die Tarifkommission turnusmäßig neu gewählt. Überlegt Euch bitte, ob Ihr bereit seid, diese Aufgabe zu übernehmen. Wir freuen uns auf neue, aktive und vor allem verantwortungs­bewusste Kandidatinnen und Kandidaten. Die Einladungen zu den Mitgliederversammlungen werden euch rechtzeitig zugehen.

Nun an alle – tausend Dank für diese starke Tarifrunde, die wir nur mit der Kraft des gemeinsamen Einstehens füreinander und des solidarischen Umgangs untereinander in der TÜV-Welt zu einem guten Abschluss gebracht haben.

Und das Gute ist: 2025 sehen wir uns wieder!


> TÜV Bund - Tarifinfo 13 von Juli 2023 | Befragungsergebnis

 

Kontakt

  • Volker Nüsse

    Ge­werk­schafts­se­kre­tär

    030/6956-1763