Schulhausmeister*innen

Arbeits- und Gesundheitsschutz in Schulen

Gefährdungsbeurteilungen helfen gesundes Arbeiten zu sichern
07.03.2024

Arbeits- und Gesundheitsschutz, Verkehrssicherung in Schulen und Abwehr von Gefahren, das sind Themen der DGUV und der Unfallkassen.

Wichtige Vorschriften für die Berufsgruppe der Schulhausmeister*innen sind hier die Vorschrift 81 der DGUV und die DGUV Regel 102-601. Hier beide zum Nachlesen:

 

Im Fachbereich Bildung/Schulen arbeitet ver.di auch mit Versichertenvertreter*innen. Der Kollege Armin Duttine ist hier unsere Vertrauensperson, wenn es um die Belange der Schulhausmeister*innen geht. Derzeit wird eine Überprüfung und Anpassung der Vorschrift 81 durchgeführt, bei deren Neugestaltung der AK Schulhausmeister*innen mit Expert*innen mitarbeitet. Wir werden zeitnah über den weiteren Verlauf berichten.

Hier der Link zu den Seiten der DGUV Fachbereich Bildung/ Schulen.

In diesem Zusammenhang verweisen wir noch einmal auf die gesetzliche Verpflichtung zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung nach §5 ArbSchG. Nach einer Auswertung der DGUV von 2020 haben diese Bewertungen der Gefahren und Belastungen gerade einmal für 50 Prozent alles Arbeitsplätze in Deutschland stattgefunden. Hier ein paar Materialien zum Thema Gefährdungsbeurteilungen:

Gefährdungsbeurteilung (DGUV)
Gefährdungsbeurteilung (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)

Auch der Bereich Innovation und gute Arbeit hat zum Thema Gefährdungsbeurteilung Arbeitsmaterialien erarbeitet.

 

Kontakt

  • Frank-Robby Jost

    Bä­der in öf­fent­li­cher Trä­ger­schaft / Schul­haus­meis­ter*in­nen

    030/6956-2114