Soziale Arbeit

Prekäre Professionalität

Soziale Arbeit und die Coronapandemie
17.11.2023

Die Coronapandemie hat und hatte auf alle Bereiche des menschlichen Lebens erhebli­chen Einfluss – insbesondere auch auf den Ar­beitsalltag. Elke Alsago und Nikolaus Meyer untersuchen mit vier empirischen Studien in unterschiedlichen Phasen der Coronapandemie die Arbeitsbedingungen in der Sozialen Arbeit. Auf diese Weise zeichnen sie die Veränderun­gen in beruflichen Abläufen, den zunehmenden Druck im Alltag sowie den wachsenden Bedarf bei den Adressat*innen nach. Die Analyse zeigt: Die professionelle Autonomie der Beschäftig­ten wird eingeschränkt, etablierte Verfahren sind außer Kraft gesetzt und Kooperationen zum Erliegen gekommen.

Das Buch fragt des­halb nach den langfristigen Folgen der Corona­pandemie für die Soziale Arbeit: Entwickelt sich da eine prekäre Professionalität, in der die Be­schäftigten keine Chancen zur Verwirklichung fachlich angemessener Entscheidungen und Maßnahmen mehr haben?

 
Prekäre Professionalität

Die Autor*innen:

Dr. Elke Alsago, ver.di – Vereinte Dienstleistungs­gewerkschaft, Leiterin der Bundesfachgruppe Er­ziehung, Bildung und Soziale Arbeit

Prof. Dr. Nikolaus Meyer, Professor für Profession und Professionalisierung Sozialer Arbeit, Hoch­schule Fulda, Fachbereich Sozialwesen

Open access: https://shop.budrich.de/wp-content/uploads/2023/11/9783847419662.pdf

 

Kontakt

  • Dr. Elke Alsago

    Bun­des­fach­grup­pen­lei­te­rin / Di­pl. So­zi­al­pä­d­a­go­gin, So­zi­al­ar­bei­te­rin, Dia­ko­nin

    030/6956-2115

Dein Arbeitsplatz

1/1

Das könnte dich interessieren...

1/1