Sozial- und Erziehungsdienst / Soziale Arbeit

Digital und sozial?!

Digitalisierung in der Sozialen Arbeit
26.06.2024

Digitalisierung gilt als gesellschaftlicher Megatrend. Sie verändert die Arbeitswelt von Grund auf. Die rasante Entwicklung der digitalen Technologien hat in den letzten Jahren auch vor der Sozialen Arbeit nicht haltgemacht und stellt uns vor vielfältige neue Herausforderungen. Die Auswirkungen der digitalen Transformation von Arbeit sind vielfältig: In der direkten und indirekten Interaktion mit Adressat*innen werden immer mehr digitale Tools genutzt. Gleiches gilt für die Arbeitsorganisation: Beispielweise finden Team-Kommunikation und Dokumentationen immer öfter mittels digitaler Technologien statt.

In unserer Broschüre „Digital und sozial?! Digitalisierung in der Sozialen Arbeit“, die als Gemeinschaftswerk der Bundesfachgruppe Erziehung, Bildung und Soziale Arbeit und des Forschungsprojektes GIDA entstanden ist, wollen wir Euch im Digitalisierungsprozess Orientierung bieten und die verschiedenen Themen beleuchten. Im Zentrum stehen dabei die Professionalität des Handelns in der Sozialen Arbeit, aktuelle Trends, Entwicklungen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Sozialen Arbeit sowie Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für betriebliche Interessenvertretungen. Dabei kommen auch Kolleg*innen aus der Praxis zu Wort, die von ihren Erfahrungen mit Digitalisierungsprojekten berichten.

Die Broschüre soll euch ermutigen und befähigen, euch aktiv und kompetent einzubringen in Digitalisierungsprozesse eurer Betriebe und Dienststellen – damit nicht Institutionen oder Algorithmen eure Arbeit bestimmen, sondern fachliche Prämissen. Wir wünschen euch dabei viel Erfolg und Spaß! 

Online-Workshop: digital und sozial?! - Künstliche Intelligenz in der Sozialen Arbeit

Immer mehr Kolleg*innen nutzen ChatGPT für die Ausformulierung von sozialpädagogischen Berichten und Diagnosen. Die Stadt München stellt sogar eine eigene KI dafür bereit. Dieses Phänomen werden wir aus professionsethischen, rechtlichen und technischen Blickwinkeln beleuchten und mögliche Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz in der Sozialen Arbeit diskutieren. Mit dabei sind Yalcin Kutlu vom IMU Institut, Karolin Kappler und Gesa Linnemann von der Katholischen Hochschule NRW sowie Praxis-vertreter*innen aus der Sozialen Arbeit.

Wann? am 01. Oktober 2024 von 17 - 18:30 Uhr

Anmeldung: Hier könnt ihr euch anmelden (Der Link wird am Tag der Veranstaltung versendet)

 

Kontakt

  • Dr. Elke Alsago

    Bun­des­fach­grup­pen­lei­te­rin / Di­pl. So­zi­al­pä­d­a­go­gin, So­zi­al­ar­bei­te­rin, Dia­ko­nin

    030/6956-2115

Dein Arbeitsplatz

1/1

Das könnte dich interessieren...

1/1